Niagarafälle – ist es die Reise wert

Die Gegend hat das ganze Jahr über viel Niederschlag und der Winter ist in dieser Region definitiv rau.
  
Die kurze Antwort, warum Niagara Falls so eine Anhängerschaft hat, ist gute PR. Menschen von nah und fern haben von den Niagarafällen gehört. Ich habe kürzlich eine Freundin aus Taiwan gefragt, ob sie von den Niagarafällen gehört habe, bevor sie in die Staaten gezogen ist. „Natürlich!“, Antwortete sie, „wir haben in der Grundschule etwas über die Niagarafälle gelernt.“ Sie erklärte weiter, dass die meisten Menschen, die in Asien aufgewachsen sind, die Niagarafälle für eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in den USA halten Der Ruf ist auch in ganz Europa und Indien stark. Der Gedanke, die Niagarafälle zu vermissen, ist vergleichbar mit dem Vermissen der Chinesischen Mauer oder des Taj Majal bei einem Besuch in China bzw. Indien.

Der eigentliche Schlüssel zu Niagarafalls anhaltendem Reiz liegt jedoch möglicherweise darin, dass er nicht enttäuscht. Die Fälle selbst haben eine unbestreitbare dramatische Schönheit. Darüber hinaus ist die allseits beliebte Bootsfahrt mit der Maid of the Mist, die Touristen direkt in die Wasserfälle bringt, wirklich aufregend. Darüber hinaus hat die Stadt Niagara Falls in Ontario einen gewissen heruntergekommenen Charme. Wenn Sie durch den Queen Victoria Park mit Blick auf die Wasserfälle auf der kanadischen Seite schlendern, müssen Sie sich ein Bild davon machen, wie es gewesen sein muss, wenn man unschuldigere Zeiten erlebt hat. bevor wir von extremen Urlauben und Abenteuertouren erschöpft waren. An jemanden zu denken, der tatsächlich in ein Fass klettert und 1901 über die Wasserfälle fährt (tatsächlich zum ersten Mal von einem 63-jährigen Schullehrer durchgeführt), regt immer noch die Fantasie an.

Um mehr über den Eindruck der Niagarafälle zu erfahren, habe ich 40 Personen interviewt, die die Fälle in den letzten Jahren besucht hatten. Die Umfrage, die einer zufällig ausgewählten Stichprobe entnommen wurde, ist offensichtlich unwissenschaftlich. Die Ergebnisse sind jedoch trotzdem interessant. (Ein paar Worte zur Stichprobe: Die meisten Befragten wurden nicht in den USA geboren, sondern lebten hier. Das Alter reichte von jungen Erwachsenen bis zu Rentnern. Die meisten hatten ihre Reise in New York City oder Boston begonnen und die meisten waren in die USA gegangen Fällt auf eine Bustour.)

Hier ist eine Zusammenfassung des Feedbacks:

War es einen Besuch wert?
Ein klares Ja. Die meisten Befragten gaben zu, dass die achtstündige Reise von New York City lang war, aber überraschenderweise schienen es nur wenige zu stören. Einige Leute drückten aus, wie sehr sie es genossen, die Landschaft zu sehen und ein Gefühl für die „wahren“ Vereinigten Staaten zu bekommen. Diejenigen, die einen Besuch der Niagarafälle im Rahmen einer Kanada-Tour mit einbezogen hatten, beklagten sich am seltensten über die Entfernung. Nur ein Befragter bedauerte, die Reise angetreten zu haben. Er sagte, er finde die Wasserfälle selbst einfach nicht so beeindruckend und denke nicht, dass es die lange Busfahrt wert sei.

Die meist empfohlenen Attraktionen?
Zweifellos wurde die Bootstour Maid of the Mist als Pflichtprogramm empfohlen. Mehrere Personen wiesen auch darauf hin, dass dies die beste Möglichkeit sei, die Stürze für diejenigen zu betrachten, die aufgrund von Problemen bei der Wiedereinreise von Visa nicht auf die kanadische Seite gelangen konnten. Die Cave of the Winds-Tour, die Sie mit dem Aufzug zum Grund der Wasserfälle bringt, erhielt gute Noten für diejenigen, die es vorzogen, keine Bootsfahrt zu unternehmen. Die Hubschraubertour bekam auch Raves, aber nur eine Person in der Umfrage nahm an einer Hubschraubertour teil. Die nächtliche Beleuchtung der Wasserfälle erhielt gemischte Kritiken, einige nannten es “umwerfend”, andere fanden es “klebrig”. Einige Leute, die mit Kindern reisten, empfahlen auch, die Stadt Niagara Falls in Ontario zu erkunden. Es bietet typisch touristische Attraktionen, die Kindern sicher gefallen werden.

Wie lange solltest du bleiben?
Fast jeder antwortete entweder ein oder zwei Tage. Ein paar Leute dachten, nur ein paar Stunden würden ausreichen, um die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, und niemand schlug vor, länger als zwei Tage zu bleiben.

Wann solltest du gehen
Das ist etwas schwer zu entziffern. Es überrascht nicht, dass die meisten Leute im Sommer die Niagarafälle besuchten. Die wenigen, die im Winter gefahren sind, sagten, dass sie von den von Eis umgebenen Wasserfällen beeindruckt waren, bedauerten jedoch, dass sie die Maid of the Mist nicht erreichen konnten (sie hört im Oktober auf zu rennen). Kurz gesagt, Sie sollten im Winter nicht nach Niagara fahren, es sei denn, Sie sind auf die Kälte vorbereitet. Einige empfahlen auch, im Herbst das Laub im Hinterland von New York zu genießen.

Fazit: Die meisten Personen, die in dieser informellen Umfrage befragt wurden, waren der Meinung, dass die Niagarafälle ein großartiger Wochenendausflug und ein guter Ort für Besucher aus dem Ausland waren. Wenn möglich, machen Sie einen Zwischenstopp in den Niagarafällen und besuchen Sie Toronto, um ein langes Wochenende von New York oder Boston aus zu verbringen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie bei einem Ausflug zu den Niagarafällen nicht enttäuscht werden, wenn Sie auf das Wetter vorbereitet sind, nicht länger als zwei Tage bleiben und keine hohen Erwartungen an die Sehenswürdigkeiten haben, die nicht mit den Wasserfällen in Zusammenhang stehen.

Weitere Artikel