Wie Sie Ihre eigene Pressemappe für kleine Unternehmen erstellen

Im Artikel der letzten Woche haben wir darüber gesprochen, warum Ihr kleines Unternehmen eine Pressemappe braucht. Weil sie nicht nur für die Presse bestimmt sind, ich nenne sie lieber “Small Business Information Package”. Um es noch einmal zusammenzufassen: Sie brauchen ein kleines Business Informationspaket, um Ihre Visitenkarte zu ergänzen, die nur begrenzte Informationen über Sie und Ihr Unternehmen enthält.
Ihr Informationspaket für kleine Unternehmen ist das gedruckte Material, das Sie an potentielle Kunden weitergeben oder senden können, um ihnen zu sagen, wer Sie sind, wo Sie sind, wie man Sie kontaktieren kann, was Sie tun, wie Sie kaufen können und warum Sie bei Ihnen statt bei der Konkurrenz kaufen sollten.

Diese Woche werden wir besprechen, was Sie in Ihr Informationspaket hineinlegen sollten. Im Grunde genommen kann alles, was Ihr Unternehmen fördert, hineinkommen. Einige der häufigeren Dinge sind:

– Die Visitenkarte
– Broschüre für kleine Unternehmen
– Einführungsschreiben
– Produkt- oder Dienstleistungsbewertung
– Die Preisliste
– Die Pressemitteilungen
– Weißbücher
– Neueste Artikel, die von Ihnen oder über Ihr Unternehmen geschrieben wurden
– Biographie der leitenden Angestellten
– Flyer, Gutscheine oder Direktwerbung
– Informationsbroschüren

Also, reden wir ein bisschen über jeden. Und fangen wir mit der großen “Eins-Ihr-Kleinunternehmen”-Broschüre an. Ihre Broschüre für kleine Unternehmen kann alleine stehen. Wenn Sie sich nicht für ein komplettes Informationspaket für kleine Unternehmen entscheiden, erstellen Sie zumindest eine dreifach gefaltete Broschüre, damit Sie detaillierte gedruckte Informationen für Ihre Kunden haben.

Wenn Ihr potenzieller Kunde nur eine Sache in Ihrem gesamten Informationspaket liest, wird es höchstwahrscheinlich Ihre Broschüre sein. Warum? Weil sie die Aufmerksamkeit des Lesers besser als jeder andere Gegenstand in Ihrem Informationspaket fesselt. Die meisten Ihrer anderen Artikel werden Briefe, Artikel oder Rezensionen sein. Sie werden gut aussehen, und sie werden alle zusammenpassen, weil sie auf Ihrem Briefkopf stehen, aber sie werden Ihre Leser nicht anspringen, wie es Ihre dreifarbige Broschüre in voller Farbe tun wird.

Sie möchten also sicherstellen, dass es das Erste ist, was die Leute sehen, wenn sie die vordere Umschlagseite Ihres Informationspakets öffnen. Wenn Sie ihr Interesse mit Ihrer Broschüre wecken können, werden sie den Rest eher lesen.

Die erste Seite Ihrer Broschüre für kleine Unternehmen sollte Ihren Firmennamen und Ihr Logo sowie möglicherweise ein Foto oder einige Grafiken enthalten. Machen Sie sie farbenfroh. Machen Sie sie interessant. Fügen Sie einen Slogan oder ein Motto auf der Vorderseite hinzu, das die Leute neugierig macht, was sich darin befindet. Sie wollen nicht, dass sie nur auf die Vorderseite schauen und sie beiseite legen!

Versuchen Sie im Inneren, sich vorzustellen und Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung kurz zu besprechen. Wenn Sie können, behalten Sie die Einführung und den Überblick auf die Länge der ersten Innenseite oder so. Ein paar Grafiken oder Fotos in der gesamten Broschüre, zusammen mit informativem Text, helfen, das Interesse Ihrer Leser zu erhalten. Und, nutzen Sie Ihre Überschriften gut, denken Sie daran, dass die meisten Leser von links nach rechts scannen, bei Grafiken und Überschriften stehen bleiben und manchmal den letzten Absatz lesen.

Dieser Teil ist wichtig und möglicherweise der größte Fehler, den die meisten Kleinunternehmen mit ihrer Broschüre machen – zumindest einige der beiden anderen Innenseiten könnten besser dazu verwendet werden, potenziellen Käufern zu zeigen, wie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ihnen nützen kann, anstatt Ihre Produkt- oder Dienstleistungsmerkmale zu beschreiben.

Ich kann dies nicht genug betonen. Zu oft werden kleine Unternehmensbroschüren nur dazu verwendet, um über Sie, Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt/Dienstleistung zu sprechen. Die meisten Ihrer Leser wird es einfach nicht interessieren, wer Sie sind, was Sie tun oder wie Sie es tun. Was ihnen wirklich wichtig ist, ist, wie Sie ihnen Nutzen bringen können. Wie Sie ihnen Zeit und Ressourcen sparen können. Wie Sie ihnen das Leben ein wenig leichter machen können.

Oftmals fasst die letzte Außenseite Ihrer Broschüre die Innenseiten zusammen oder listet Produkte oder Dienstleistungen in Punktform auf. Sie können sogar eine Preisliste hinzufügen, wenn Sie eine haben.

Die nächsten Punkte in Ihrem kleinen Informationspaket für Ihr Unternehmen stehen alle auf Ihrem Briefkopf, und der Himmel ist die Grenze dessen, was Sie verwenden können.

Sie könnten das Einführungsschreiben direkt hinter Ihre Broschüre legen, oder Sie könnten es außerhalb des Umschlags des Informationspakets einfügen, wenn Sie es verschicken. In der Regel handelt es sich dabei nur um einen kurzen, einseitigen Brief, in dem Sie sich und Ihr Unternehmen vorstellen und dem Empfänger dafür danken, dass er sich die Zeit genommen hat, sich Ihr Informationspaket anzusehen.

Ihre Produkt- oder Dienstleistungsbesprechung könnte lang oder kurz sein, je nachdem, was Sie anbieten. Dies ist nicht der Ort, um die Vorteile hervorzuheben, sondern einfach um Ihre Dienstleistungen oder Produkte aufzulisten und zu beschreiben. Sie können eine Produkt- oder Dienstleistungsbewertung sehr effektiv mit Ihrer Preisliste kombinieren.

Fügen Sie alle Pressemitteilungen über Ihr Unternehmen und Artikel, die von Ihnen oder über Ihr Unternehmen geschrieben wurden, ein. Wenn Sie keine haben, machen Sie sich keine Sorgen. Sie können einige speziell für Ihr Informationspaket schreiben. Fügen Sie z.B. Ankündigungen über Ihre Eröffnung, eine neue Produktlinie oder Ihren neuen Standort hinzu. Oder schreiben Sie einen Artikel über eines Ihrer Produkte oder Dienstleistungen.

White Papers werden immer beliebter. Sind Sie ein Experte in einem bestimmten Bereich

Weitere Artikel